301 Ein Jahrhundert Religionskriege

Ein Jahrhundert Religionskriege

Spätere Generationen werden das 20. Jahrhundert als eines sehen, in dem ein weiterer 100-jähriger Glaubenskrieg tobte. Ein Krieg, ungleich früherer Kriege, geführt mit massiv fortentwickelter Tötungs-Technologie, mit Flugzeugen, Raketen, Panzern, Sprengstoffen und Waffen, die Ihresgleichen in den Zeiten davor suchen. Geführt mit einem Willen zur Vernichtung von Leben, der auch in den Jahrhunderten zuvor nie so dagewesen.


…mehr dazu in: Gedankenspiele 14



Denn zuvor bedeutete Krieg, dass Soldaten einander auf Schlachtfeldern gegenüberstanden und Schlachten begrenzten Ausmaßes fochten.

Im 20. Jahrhundert jedoch verbreitete sich der mit fortschrittlicher und weitreichender Technik geführte totale Vernichtungskrieg, in dem auch die Zivilbevölkerung ehrlos aus der Ferne mit Bombenflugzeugen und Artillerie mit in die Kriegshandlungen großflächig miteinbezogen wurde und totaler Vernichtung durch Bombardement und Massentötungen mit Hilfe von Massenvernichtungswaffen ausgesetzt war.

Das Ergebnis waren im sogenannten 1. Weltkrieg geschätzte 20 Millionen Tote Menschen, im 2. Weltkrieg dann sogar etwa 55 Millionen Tote. Ein Blutbad sondergleichen. Damit allein war das 20. Jahrhundert das blutigste der Weltgeschichte.

Ausgerechnet also das 20. Jahrhundert? Das fortgeschrittenste, technisierteste, das zivilisierteste, von Schulbildung und allgemeinem zivilisatorischen Niveau angesehenste Jahrhundert der Weltgeschichte, das Jahrhundert in dem endlich der Verstand das Ruder übernahm, entgegen allen vorhergehenden, in denen Religionen die Menschen in geistiger Gefangenschaft gehalten hatten. Ausgerechnet dieses Jahrhundert war gleichzeitig das blutigste?!

In zwei verheerenden, barbarischen Weltkriegen, wurden geschätzte 75 Millionen Menschen sinnlos dahingemetzelt, geschlachtet – angeblich um Kultur, Freiheit, Demokratie und Menschenrechte zu verteidigen. Wie? Indem genau diese Werte jahrelang weltweit mit Füßen getreten, zerfetzt, zerhackstückelt, verbrannt und vergast wurden?

Eine Neuerung der Geschichte, eine neue Form der Barbarei und offenbar engstens verbunden mit dem hier nun offenbarten Blickwinkel auf diese Ereignisse als einem Religionskrieg zwischen den Verfechtern des Lebens und den maßlosen und ehrlosen dunklen Schergen des Todes, die vor nichts Halt machen und deren eigentliches Ziel selbst Mord und Vernichtung, Chaos und Barbarei ist…

Ein Glaubenskrieg diesmal nicht zwischen den christlichen Konfessionen der Protestanten auf der einen und den Katholiken auf der anderen Seite, wie im 17. Jahrhundert; auch nicht zwischen Islam und Christen, wie im 12. Jahrhundert während der Kreuzzüge…

…sondern einer zwischen den Satanisten auf der einen Seite, die sich vielfältig tarnen und selbst verleugnen, so wie der Teufel das immer zu tun pflegt…

…und den Guten Menschen auf der anderen Seite, denen Recht und Ordnung, Zukunft und Zivilisiertheit, Toleranz und Miteinander etwas bedeuten, die diese Werte nicht missbrauchen um Andere auf ihre falsche Seite zu locken, die sich nicht verleugnen, sondern stehen, wofür sie wahrhaftig stehen, die sowohl auf der Seite der Christen stehen, ebenso wie auf Seiten des Islam, der Orthodoxen Christen, wie den vielfältigen Konfessionen der Buddhisten, Hindus und Tantriker.

Wer sind also die Satanisten der Welt, die Zerstörung, Kriegstreiberei, Brunnenvergifterei und Lug und Betrug unter die Menschen bringen, die Satanisten, derer man sich zur Wehr setzen muss? Wer wurde in dieser Liste bislang nicht erwähnt…? Nein, es sind nicht die Taoisten und auch nicht die Indianer…

Was die Sache so undurchsichtig und genau deswegen so schwierig und so kompliziert macht ist…

…den ganzen Artikel finden Sie in: Gedankenspiele 14


siehe auch:

Emanzipation und Satanismus

Monotheismus Satanismus

Das Gute ist nicht das Böse